04.10.2011

Die Euro-Zone in der Krise: Was hat das mit uns zu tun?

DruckversionSend by email
Termindaten
Datum: 
14.10.2011 19:00

Vortrag/Diskussion mit Andreas Wehr

Die Krise des Euro hat die Schwäche der Europäischen Union mit ihrer gemeinsamen Währung und die grundlegenden Konstruktionsmängel der Eurozone schonungslos offengelegt. Es stellt sich die Frage, ob eine Währung ohne Staat auf Dauer überhaupt existieren kann. Wird sich die Eurozone spalten oder gar auflösen? Welche Rolle spielt Deutschland in dieser Frage? Was sind die Antworten der Linken in dieser Situation?

Einleitend sollen Begriffe wie Eurobonds, EFSF und ESM, u.a. geklärt werden.

Andreas Wehr ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Konföderalen Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL) im Europäischen Parlament. Im Oktober 2010 erschien von ihm im PapyRossa Verlag das Buch »Griechenland, die Krise und der Euro«. Eine zweite, aktualisierte Fassung kommt Anfang November auf den Markt.

Eine Veranstaltung des Bürgerbüros von Sevim Dağdelen (MdB DIE LINKE) und Anna Conrads (MdL DIE LINKE) sowie des Arbeitskreises Internationalismus des Kreisverbands DIE LINKE Duisburg.

14.10.11, 19 Uhr im Internationalen Zentrum Duisburg (Raum 15), Flachsmarkt 1, 47049 Duisburg

Tags: DIE LINKE, Duisburg, EU, Eurokrise, Finanzen